Wenn sie es möchten, können Sie schon ab Beginn der Schwangerschaft die Vorsorgeuntersuchungen von einer Hebamme durchführen lassen. Wir stellen die Schwangerschaft fest, stellen den Mutterpass aus und führen die vorgesehenen Untersuchungen wie Blutdruckkontrolle, Urintest und Blutentnahmen durch. An Stelle von Ultraschall tasten wir den Bauch mit den Händen ab und vermessen ihn, um Wachstum und Lage des Kindes festzustellen. Die kindlichen Herztöne werden gehört und Kindsbewegungen festgestellt und erfragt. Auf diese Weise können wir Wachstum und Wohlbefinden des Kindes gut einschätzen. Für die Vorsorgen nehmen wir uns ausreichend Zeit, so dass auch Raum für Gespräche da ist. Dabei liegt unser Focus mehr auf der Begleitung und Stärkung bei einem gesunden Geschehen als auf dem intensiven Forschen nach Regelwidrigkeiten. Die pränatale Diagnostik (Ultraschalluntersuchungen und genetische Untersuchungen des Kindes) wird daher von uns nicht durchgeführt.

Durch die langfristige Begleitung, die sich bis zum Ende der Stillzeit fortsetzen kann, können wir Sie beim Hineinwachsen in die neue Situation gut unterstützen. Die Intensität der Betreuung richtet sich dabei stets nach den aktuellen Erfordernissen und Ihren Bedürfnissen.

Die meisten Paare, die eine Hausgeburt planen, lassen sich zumindest gegen Ende der Schwangerschaft gerne nur noch von 'ihrer' Hebamme betreuen, was ein Kennenlernen und Zusammenwachsen fördert. Dies ermöglicht uns auch eine verbesserte Einschätzung der Gesamtsituation und ist eine gute Vorbereitung für eine gemeinsame Hausgeburt.

Selbstverständlich ist jedoch Hebammenvorsorge auch möglich, wenn Ihr Kind in einer Klinik zur Welt kommen soll. Falls Schwangerenvorsorge bei einer Hebamme Sie interessiert, schlagen wir Ihnen vor, Kontakt aufzunehmen und zunächst ein unverbindliches Beratungs- und Kennenlerngespräch zu vereinbaren.